Berlin Foodguide Part 2

Hallo ihr Lieben,

mittlerweile bin ich ja schon fast wöchentlich in Berlin und ein Update ist fällig in Sachen vegane/vegan unterstützende Restaurants und Cafés in Berlin, die ich empfehle und getestet habe. Hoffentlich kennt ihr schon den ersten Teil, meinen zweiten Blogpost überhaupt; wenn nicht, schaut euch den auf jedenfall auch an! Man kann einfach nicht nach Berlin fahren, ohne den Haferkater, das Soy, Brammibal’s oder Kontor zu kennen.

Hier sind also meine Favoriten der letzten Monate, wie immer nach Stadtteilen geordnet.

Prenzlauer Berg

Pizzare

(omni, vegetarisch, vegan)

Eberswalderstr 21

Das Pizzare ist einfach die beste Pizzeria, in der ich je war. Hier geht euch bei der besten veganen Pizza, Vorspeisen, Lasagne, Foccacia, Tiramisu, Panna Cotta und NUTELLAPIZZA wirklich das Herz auf. Ich werde bald nochmal dort vorbei schauen und die Panna Cotta testen (neu), habe aber schon einen eigenen Blogpost zu meinem letzten Besuch geschrieben, den ihr <<hier>> findet.

Kanaan

(omni, aber in der Karte steht, ALLES kann vegan zubereitet werden)

Kopenhagener Str. 17

Das Kanaan ist mal wieder ein unscheinbarer Hotspot, in derselben Straße, wie der geheime Sushi laden (Omoni). Wenn ihr Hummus und gebackenes Gemüse wie goldknusprigen Kürbis und das wirklich BESTE Fladenbrot probieren wollt, dann solltet ihr dort vorbeischauen. Das Kanaan bietet euch israelisch/palestinänsische Küche vom feinsten in einer Holzhütte an. Euer Essen setzt sich aus verschiedenen Tapasartigen Komponenten zusammen und ihr werdet euch hineinlegen wollen, da es so gut schmeckr. Es gibt einfach nicht besseres, als wenn die Köche nativ sind und ihr Handwerk zu 1ßß% beherrschen. Und man konnte sogar abends noch recht gute Fotos schießen.

Mehr über das Kanaan hier

Hum Vegan Cuisine

(rein vegan)

Raumerstraße 38

Vielleicht kennt ihr schon das Soy und Cat Tuong? Dann müsst ihr auch beim Hum vorbeischauen! Die drei Familien unterstützen sich gegenseitig und so ist auch das neue rein vegane asiatische Restaurant „Hum vegan cuisine“ ein absolutes Must go, wenn ihr in Prenzl unterwegs seid! Wirklich, die Vorspeise war so groß, wie bei manchen Restaurants noch nicht mal die Hauptspeise. In jedem Gericht ist Tofu, Seitan oder beides enthalten und die Gerichtauswahl der Wahnsinn! Auch die Einrichtung isr super schön, sodass das Hum in kurzer Zeit viele Stammkunden gewonnen hat. Ich kann nicht glauben, dass ich eine Straße weiter gewohnt habe und nur einmal da war. Wenn ihr die authentische vietnamesische Küche erleben wollt, dann lege ich euch das Hum ans Herz. Eins der Restaurants, wo man für sein Geld seehr satt wird und noch dazu so gesund und vielfältig!

Hier geht’s zur Website!

 

 

Neukölln

Holy Flat

(vegetarisch, vegan)

Lenaustraße 10

Das Holy Flat ist noch relativ jung, dennoch haben wir schon fast keinen Platz mehr bekommen, als es und Donnerstag abends nach Neukölln in das Day Food Restaurant verschlug. Ihr entscheidet euch im Holy Flat zwischen Flats (Wraps) oder Bowls mit Flatbread. Unsere Bowl bestand aus Quinoa, Kichererbsen, Hummus und gegrilltem Gemüse und hat einfach unsere Bowl Bedürfnisse am Abend befriedigt. Wenn ihr auch so jemand seid, der am liebsten alles was gut und gesund ist in eine Bowl schmeißt, dann seid ihr hier defintiv richtig! Es gibt auch noch Bowls mit Süßkartoffel Fries, Avocado etc.

Hier geht es zur Homepage.

Pêle Mêle

(rein vegan)

Innstraße 26

Das Pêle Mêle haben Emilia und ich an ihrem 18. als Frühstückslocation aufgesucht und die Frühstücksmenüs ausprobiert. Für meine Bedürfnisse super- überall ist entweder Tofu oder Sojajoghurt dabei und es gibt in der Theke eine große Auswahl an veganen Kuchen. Hier könnt ihr rein vegan richtig schön in schönem hellen Ambiente Frühstücken gehen und es gibt auch Bagel und Co. Zu empfehlen ist hier wohl am meisten der Sonntagsbrunch, den wir allerdings noch nicht testen konnten.

Zur Website des Pêle Mêles geht’s hier.

Kreuzberg

Kremanski

(vegetarisch, vegan)

Adalbertraße 96

Erstmal haben wir es gar nicht entdeckt, aber beim zweiten Blick auf die Karte dann doch gefunden. Das Kremanski ist eine kleine gemütliche Vintage Oase im lauten Kreuzberg. Bis 15 Uhr hat die Küche geöffnet unter der Woche und ihr erhaltet Tagesgerichte, Waffeln und CO. Aber selbst abends könnt ihr noch Frühstücken und Kuchen essen, sowie  vegetarische Quiche und Suppen. Das Kremanski ist eine tolle All Day Breakfast Location und einfach super schön und gemütlich. Wir wollen unbedingt nochmal wiederkommen, wenn die Küche geöffnet ist und die Waffeln testen! An diesem Abend haben wir uns für Sojajoghurt mit Chiapudding, Crunchy Müsli und frischem Obst, dazu einem Latte entschieden.

Zur Website geht’s hier.

Das werden nicht die letzten Berlin Restaurantempfehlungen sein, ich halte euch auf dem Laufenden!

XXX

Christina

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s